Vorführung des EchoBoat

Überzeugen Sie sich von der Flexibilität und Leistungsfähigkeit des unbemannten und autonomen Vermessungsbootes EchoBoat (USV) von Seafloor Systems. Das Fahrzeug ist mit einem Fächerecholot, einem GNSS basierten Inertialsystem und einer Schallprofilsonde vollständig für eine bathymetrische Vermessung ausgerüstet.

Sie wollen an der Vorführung am 06.11. oder am 07.11.2019 teilnehmen? Zur Einladung geht es hier

Für weitere Informationen und Datenblätter klicken Sie hier

Druckprüfung von ozeanografischen Instrumenten der Fa. RBR

Die Druckprüfanlage der Fa. Nautilus Marine Service kann einen Druck von bis zu 1300 bar erzeugen, dies entspricht dem Druck am Meeresboden an den tiefsten Stellen der Ozeane. Die Testausführung erfolgt vollautomatisch entsprechend einem individuell festgelegtem Druckprofil. Die Fa. Nautilus Marine Service betreibt die Druckprüfanlage in erster Linie für anspruchsvolle Tests an VITROVEX®-Glasgehäusen und bietet in diesem Sinne im Hinblick auf Geschwindigkeit, Genauigkeit und Robustheit Vorteile gegenüber herkömmlichen Druckprüfanlagen.

Da die Druckprüfanlage aber auch externen Kunden zur Durchführung von Drucktests zur Verfügung steht, nutzte das kanadische Unternehmen RBR kürzlich die Möglichkeiten dieser Druckprüfanlage zur Kalibrierung ihrer RBRconcerto³ CTD Sonden unter Meerwasserbedingungen, um höchste Messgenauigkeiten ihrer ozeanographischen Messgeräte zu garantieren.

Der kompletten Artikel zu diesem Drucktest ist soeben in der Fachzeitschrift ON&T erschienen und kann hier heruntergeladen werden

Nachwuchsforscher für RBR2020-Cohort

Seit 1973 entwickelt und fertigt RBR Global ozeanografische Instrumente in Ottawa, Kanada.

Vom Abgrund des Ozeans bis zur polaren Eiskappe verfolgen ihre Sensoren die Wasserparameter: Temperatur, Tiefe, Salzgehalt, gelöste Gase, pH-Wert und viele andere.

Stellen Sie Ihre innovativen Ideen und Methoden zur Vermessung des blauen Planeten vor und nehmen Sie an der RBR2020-Cohort teil. Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2019.

RBR wird bis zu 20 Nachwuchsforscher aus der ganzen Welt auswählen, um sich der RBR2020-Cohort anzuschließen. Das Programm läuft über zwei Jahre, um Ihre Projektideen zu entwickeln, Messungen durchzuführen und Ihr Forschungsnetzwerk zu erweitern. Während der Zeit wird Ihnen besondere Unterstützung durch RBR und etablierte Mentoren gewährt.

Im Rahmen des Programms haben Sie unter anderem die Möglichkeit sich RBR Geräte für Ihre Projekte zu leihen, eine Woche in der RBR Zentrale mit den Wissenschaftlern, Ingenieuren und Kalibrierungstechnikern zu arbeiten oder 1000 $ für ein Reisestipendium zu sammeln, um Forschungsergebnisse auf internationalen Konferenzen zu präsentieren.

Informationen zur Bewerbung an der RBR2020-Cohort finden Sie unter www.rbr-global.com

Deep Argo Float Programm nutzt VITROVEX Tiefseedruckgehäuse

Deep Argo Float Programm nutzt VITROVEX Tiefseedruckgehäuse

Das Deep Argo ist eine Ergänzung des Argo-Programms, das vor fast 17 Jahren eingeführt wurde und welches das Wissen über die oberen Schichten der Weltmeere verändert hat. Das Deep Argo Programms widmet sich nun auch den tieferen Bereiche der Meere.

Um die Ozeanbeobachtung in einem Schlüsselbereich des westlichen Südatlantiks zu erweitern setzen Microsoft Mitgründer und Philanthrop Paul G. Allen und das NOAA als erste öffentlich – private Partnerschaft eine Vielzahl der neuen Deep Argo Floats ein. Anders als bestehende Floats können diese durch die VITROVEX® Glaskugeln nun Tiefen von bis 6000m erreichen und erweitern damit den sonst üblichen Bereich der klassischen ARGO Floats von bis zu 2000m beträchtlich. NOAA entschied sich für den westlichen Südatlantik, da er als Teil des großes Ozeanförderband in Wechselwirkungen mit globalen Klimaschwankungen steht.

Die Deep Argo Floats werden in Zukunft helfen, ein besseres Verständnis hinsichtlich der Einflüsse des Tiefenwassers auf Wetter, Klima und Anstieg des Meeresspiegels zu entwickeln.

Hydrodynamische Untersuchung der EMS Mündung mit RBRconcerto3 Datenloggern

Im Rahmen einer Untersuchung der Austauschmechanismen zwischen äußerer und unterer Ems hat die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) RBRconcerto3 Datenlogger zur Erfassung physikalische Messgrößen der Wassermassen erfolgreich eingesetzt. Das Projekt, an dem sich insgesamt 15 Behörden, Instituten und Universitäten beteiligen untersucht die Auswirkungen anthropogener Aktivitäten (z. B. Vertiefung des Fahrwassers) in den letzten Jahrzehnten.

Diese Einwirkungen haben zu einer Verstärkung und Asymmetrie der Gezeiten in der Emsmündung und dadurch zu einem starken, von Fluten dominierten Sedimenttransport geführt. Über die Jahre hat die Ems einen hypertrüben Zustand angenommen und aktuell zeichnet sie sich durch dicke und bewegliche flüssige Schlammschichten mit einer Dicke von bis zu 2m und schwebenden Feststoffkonzentrationen von bis zu einigen hundert kg/m3 aus. Diese Situation ist sowohl aus ökonomischer als auch aus ökologischer Sicht kritisch. Ein Teil des Programms ist ein Überwachungsnetzwerk zur Messung der Hydrodynamik und des Salzgehalts im Mündungsbereich der Ems. Zu diesem Zweck hat die BAW kombinierte Verankerungsrahmen aus ADCP – und RBRconcerto3 Datenloggern verwendet. Die RBR Logger wurden ausgewählt aufgrund ihrer kleinen Bauweise und der Möglichkeit, individuelle Sensoren hinzuzufügen. In diesem Projekt waren dies Leitfähigkeit, Temperatur, Druck, sowie ein Seapoint STM Trübungssensor.

Während zwei vierwöchigen Einsätzen sammelten RBRconcerto3 Logger gewünschten Daten. Die Trübungsdaten wurden im Labor gegen die Konzentration suspendierter Feststoffe kalibriert.

Mit einem Hansen Überlebensanzug über den Atlantik

Hansen Protection steht seit vielen Jahren für qualitativ hochwertige Überlebensanzüge für den professionellen Einsatz. Dies heißt aber nicht, daß diese Anzüge nicht auch für ambitionierten privaten Einsatz geeignet wären.

Ein Beispiel hierfür ist die kürzlich von einem unserer privaten Kunden durchgeführte Atlantiküberquerung mit einer Cessna 303 von Berlin über Schottland, Island, Grönland und Kanada nach Oshkosh/USA. Der Flug erfolgte dankenswerterweise ohne sicherheitsrelevante Vorkommnisse, so daß der Überlebensanzug nicht im eigentlichen Sinne seinem Einsatzzweck zugeführt wurde – „Der Anzug hat mir aber auf den langen Überwasserstrecken stets das gute Gefühl gegeben, für den Fall der Fälle bestmöglich gerüstet zu sein, und hat unabhängig davon beim Aussteigen speziell in Island und Grönland im kalten Wind auf dem Vorfeld bewiesen, daß er auch jenseits von Notfällen sehr praktisch ist. Der Flug über den Atlantik mit einem kleinen Flugzeug ist für den Piloten ein großartiges Erlebnis. Vielen Dank, daß Sie mit Ihrer Unterstützung dazu beigetragen haben, dies zu ermöglichen.

Wir beglückwünschen unseren Kunden zu der erfolgreichen Atlantiküberquerung und freuen uns über die großartigen Bilder von der Reise, die er uns zur Verfügung stellte:

Dacon stellt neues Rettungsmittel vor

Dacon, der weltweit bekannte Hersteller von Rettungsmitteln auf See hat ein neues Rettungsmittel im Portfolio.

In Zusammenarbeit mit RLS – Rettungstechnologie GmbH und der Lebenshilfe Werkstatt Hildesheim e. V. wurde der Rettungskorb Rescue Star® vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein vielseitiges Rettungsmittel, welches nach dem umgekehrten Regenschirm Prinzip arbeitet und während der Lagerung nur wenig Platz benötigt. Der Rescue Star ist in mehreren Größen für bis zu 8 Personen erhältlich und ab sofort über Nautilus Marine Service verfügbar.

Oceans 2019 in Marseille

Nautilus Marine Service wird im Juni an der Oceans 2019 Konferenz in Marseille teilnehmen.

Die OCEANS wrid gemeinsam von der IEEE Oceanic Engineering Society (IEEE/OES) und der the Marine Technology Society (MTS) gefördert und ist eine der einflussreichsten internationalen Konferenzen auf diese Gebiet. Nautilus wird seine VITROVEX Tiefseedruckgehäuse vorstellen und freut sich auf Diskussionen mit Besuchern über neue Herausforderungen und Einsatzmöglichkeiten seiner Druckgehäuse.

Mobile Stromversorgung für hydrografische Anwendung

Nautilus Marine Service bietet ab sofort die mobile Stromversorgung MPS-100 für hydrografische Anwendungen an. Es handelt sich dabei um eine Eigenentwicklung, die 2x220V AC und 2x12V DC liefert und deren Herzstück ein leistungsfähiger Lithium-Eisen-Phosphat Akku ist. Das System ist gegen Tiefenentladungen gesichert und liefert ausreichend Strom für eine 8 stündige Messung mit einem R2Sonic Fächerlotsystem, inkl. aller notwendigen Sensorik.

Optional kann die mobile Stromversorgung über ein Solarpanel erweitert werden welches je nach Wetter die Batterielaufzeit bei einer Fächerlotvermessung um 50% verlängern kann.

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Sales Team auf.